InvestmentDigitale VermögensverwaltungRentenversicherungRürup RenteRiesterrenteBaufinanzierung
BlogSimplr - Digitaler KundenordnerSchadenmeldungBerufsfragebogenJURADIREKTTermin buchenOnline-VersicherungsmaklerKostenloser Versicherungscheck
Termin vereinbaren

Wie sinnvoll ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

BU-Checkliste

  • Optimale Laufzeit

  • Höhe der BU-Rente

  • Wichtigsten Punkte im Kleingedruckten

Kostenlose telefonische Beratung
digitale Checkliste wird abgehakt

Was genau ist eine Berufsunfähigeitsversicherung?

Wie der Name es schon verrät, ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung immer dann zuständig, wenn der Versicherte nicht mehr in der Lage ist, seinem Beruf nachzugehen. Depressionen oder Krebs, Corona oder ein schmerzhafter Bandscheibenvorfall – jeder vierte Deutsche wird im Verlauf seines Arbeitslebens mindestens einmal berufsunfähig. Hier kann es jedoch auch zu Diagnosen kommen, die das Ende der beruflichen Laufbahn bedeuten. Allen, die dann kein eigenes Einkommen mehr haben, droht der finanzielle Ruin. Von den staatlichen Sozialleistungen zu leben, ist vielfach nicht möglich, da zum Beispiel die sogenannte Erwerbsminderungsrente, die der Staat zahlt, mehr als nur knapp bemessen ist. Dazu kommt, dass diese Rente auch nicht in allen Fällen greift.

Daher sollten alle, die arbeiten, über eine BU nachdenken. Die Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt monatlich eine Rente, wenn der zuletzt ausgeübte Beruf aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausgeübt werden kann. Die Versicherungen stufen jeden als berufsunfähig ein, wenn er seinem zuletzt ausgeübten Beruf für die Dauer von mindestens sechs Monaten nicht mehr nachgehen kann. Eine lebenslange Berufsunfähigkeit wird also nicht verlangt.

Checkliste wird abgehakt

Wie sinnvoll ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

Es gibt sinnvolle und weniger sinnvolle Versicherungen, die lediglich viel Geld kosten, aber wenig Leistung bieten. Eine Versicherung, die wichtig ist, wird kurz BU oder mit vollem Namen Berufsunfähigkeitsversicherung genannt. Sie zahlt den Versicherten eine Art monatliche Rente, wenn sie aus gesundheitlichen Gründen ihrem Beruf nicht mehr länger nachgehen können. Für alle, die auf ihr Arbeitseinkommen angewiesen sind, ist die BU eine empfehlenswerte Versicherung, trotzdem müssen vor dem Abschluss einige wichtige Dinge beachtet werden.

Bei der BU gilt: Je früher und gesünder der Versicherte ist, umso günstiger wird die Versicherung. Wer über den Abschluss einer BU nachdenkt, sollte sich so viele Angebote wie möglich einholen und eine Checkliste mit den wichtigsten Punkten erstellen.
Experte für Familien - Versicherungsmakler Freiburg

BU-Checkliste in Kurzform

    Das Wichtigste in Kürze:

  • Angemessene Laufzeit

  • Ausreichende Höhe der BU-Rente

  • Passende Bedingungen (Kleingedrucktes)

  • Erhöhungsmöglichkeiten während der Laufzeit

  • Gesundheitsfragen im Antrag

  • Prämie vergleichen

  • Kennzahlen des Versicherungskonzerns

  • Jetzt Angebot anfordern

Wir helfen bei der Auswahl! Rufen Sie uns an. Wir beraten Sie individuell und persönlich.

Jetzt anrufen

Wie lange sollte die Berufsunfähigkeitsversicherung laufen?

Damit der Versicherte im Fall einer Berufsunfähigkeit nicht vor dem finanziellen Ruin steht, muss die BU, was Höhe und Laufzeit angeht, immer individuell angepasst werden. Nur so ist es möglich, dass der Versicherte seinen Lebensstandard aufrechterhalten kann. Um optimal geschützt zu sein, spielt vor allem die Laufzeit der BU eine sehr wichtige Rolle. Grundsätzlich gilt: Es ist immer sinnvoll, eine BU immer für die Dauer des kompletten Berufslebens abzuschließen. Für alle, die ab dem Jahr 1964 geboren wurden, wäre dies bis zum gesetzlichen Rentenalter von aktuell 67 Jahren der Fall.

Jeder seriöse Berufsunfähigkeitsversicherungsratgeber wird davor warnen, einen Vertrag abzuschließen, der nur bis zum 60. oder 65. Lebensjahr läuft. Diese Verträge wirken auf den ersten Blick verlockend, da die Prämien bei einer verkürzten Laufzeit besonders niedrig ausfallen. Die Versicherten sollten sich jedoch darüber im Klaren sein, dass sie finanzielle Einbußen in Kauf nehmen müssen, wenn sie nach dem Ende der BU-Laufzeit, aber noch vor dem gesetzlichen Rentenalter, nicht mehr arbeiten können. Wir empfehlen immer die maximale Laufzeit. Sollte die BU im Alter nicht mehr benötigt werden, kann sie monatlich gekündigt werden. Hier sollte nicht am falschen Ende gespart werden.

Die Höhe der BU-Rente

Das Absicherungskonzept einer Berufsunfähigkeitsversicherung ist von vielen Faktoren abhängig. Einer dieser Faktoren ist die richtige Höhe der BU. Selbst wenn die Berufsunfähigkeitsversicherung für jeden Versicherten individuell ermittelt wird, werden als Richtwert in der Regel maximal 75 Prozent des aktuellen Nettoeinkommens gerechnet, immer abhängig von der Höhe des jeweiligen Einkommens. Natürlich passt dieser Wert nicht zu den Vorstellungen jedes Versicherten. Bei der Entscheidung kann es eine Rolle spielen, ob der Versicherte allein von seinem Einkommen lebt, oder ob es vielleicht noch andere Einnahmen gibt, wie etwa Vermietungen.

Bei der Höhe der Rente ist es wichtig zu prüfen, welche Höhe die monatlichen Ausgaben haben. Hierzu gehören die Miete, die Kosten für den Lebensunterhalt, mögliche Kreditzahlungen sowie Beiträge für Versicherungen oder für die Altersvorsorge. Alle diese Kosten werden weiterhin fällig, selbst wenn man nicht mehr in der Lage ist, zu arbeiten. Bei der Berechnung der Höhe der BU-Rente ist es ebenfalls wichtig zu wissen, dass unter Umständen noch Steuern abgezogen werden, falls es zum Leistungsfall kommt.

In nur drei Schritten richtig versichert

01

Erstgespräch mit Ihrem persönlichen Experten

Sie reservieren sich einen online Termin mit einem Fachmann. Wir lernen uns kennen und besprechen den kompletten Ablauf. Ebenso bekommen Sie einen Zugang zu unserer Versicherungsapp „simplr“.

02

Digitale Risikovoranfrage

Wir erstellen gemeinsam Ihr Risikoprofil und starten eine anonyme Risikovoranfrage bei ausgewählten Versicherungsgesellschaften.

03

Abschlussgespräch – Vergleich und Empfehlung

Wir besprechen das Ergebnis der Risikovoranfrage und die Ausgestaltung Ihrer schweren Krankheiten Absicherung. Sie bekommen eine Empfehlung inklusive eines Angebotes und einen Vergleich der besten Anbieter.

Berufsunfähigkeitsversicherung Checkliste | Wichtige Klauseln

Verzicht der abstrakten Verweisung

Eine der wohl wichtigsten Klauseln im Vertrag einer Berufsunfähigkeitsversicherung ist die abstrakte Verweisung oder vielmehr der Verzicht auf diese abstrakte Verweisung.

Der Versicherer kann in seinen Bedingungen regeln, dass der Versicherte unter bestimmten Voraussetzungen auf einen anderen als den bisherigen Beruf verwiesen werden kann, sofern die Tätigkeit der bisherigen Lebensstellung entspricht (§ 172 VVG). Es ist dabei unerheblich, ob man in diesem sogenannten Verweisungsberuf auch tatsächlich eine Arbeitsstelle bekommt. Das Arbeitsplatzrisiko trägt der Versicherte also selbst. Diese Problematik trifft vor allem ältere Versicherte, die allein aufgrund ihres Alters keinen Job mehr bekommen. Ideal ist, vor allem für Angestellte, ein Verzicht auf die abstrakte Verweisbarkeit ohne Einschränkungen.

Einfach erklären lässt sich das an einem Beispiel:

  • Ein Schreiner hat einen Bandscheibenvorfall und kann seiner Arbeit nicht mehr wie gewohnt nachgehen. Kommt es zu einer abstrakten Verweisung, dann kann der Versicherer sagen: Der Schreiner kann noch in einem Baumarkt arbeiten und daher ist er nicht berufsunfähig.

Wenn der Abschluss einer BU geplant ist, dann ist es also wichtig, auf die Klausel der abstrakten Versicherung zu achten.

Auszug aus einem Bedingungstext:
Ausschnitt aus einem Vertrag zur BU über den Verzicht auf abstrakter Verweisung

Verzicht der abstrakten Verweisung

Eine der wohl wichtigsten Klauseln im Vertrag einer Berufsunfähigkeitsversicherung ist die abstrakte Verweisung oder vielmehr der Verzicht auf diese abstrakte Verweisung.

Der Versicherer kann in seinen Bedingungen regeln, dass der Versicherte unter bestimmten Voraussetzungen auf einen anderen als den bisherigen Beruf verwiesen werden kann, sofern die Tätigkeit der bisherigen Lebensstellung entspricht (§ 172 VVG). Es ist dabei unerheblich, ob man in diesem sogenannten Verweisungsberuf auch tatsächlich eine Arbeitsstelle bekommt. Das Arbeitsplatzrisiko trägt der Versicherte also selbst. Diese Problematik trifft vor allem ältere Versicherte, die allein aufgrund ihres Alters keinen Job mehr bekommen. Ideal ist, vor allem für Angestellte, ein Verzicht auf die abstrakte Verweisbarkeit ohne Einschränkungen.

Einfach erklären lässt sich das an einem Beispiel:

  • Ein Schreiner hat einen Bandscheibenvorfall und kann seiner Arbeit nicht mehr wie gewohnt nachgehen. Kommt es zu einer abstrakten Verweisung, dann kann der Versicherer sagen: Der Schreiner kann noch in einem Baumarkt arbeiten und daher ist er nicht berufsunfähig.

Wenn der Abschluss einer BU geplant ist, dann ist es also wichtig, auf die Klausel der abstrakten Versicherung zu achten.

Auszug aus einem Bedingungstext:
Ausschnitt aus einem Vertrag zur BU über den Verzicht auf abstrakter Verweisung

Die Arztanordnungsklausel

Die sogenannte Arztanordnungsklausel ist bei allen Berufsunfähigkeitsversicherungen ein Bestandteil der Versicherungsbedingungen. Im Leistungsfall spielt sie eine wichtige Rolle.

Durch diese Klausel wird geregelt, welche Maßnahmen Ihnen der jeweilige Versicherer vorschreiben darf, damit Sie nicht berufsunfähig werden und er Ihnen die vereinbarte Leistung auszahlen muss. Jemand, der bereits berufsunfähig ist, hat die Pflicht, bei der Minderung seiner BU entsprechend mitzuwirken. Darunter fällt eben auch, dass der Kunde ärztlichen Anordnungen zur Verbesserung seines Gesundheitszustandes Folge zu leisten hat.

Hier unterscheiden sich die BU-Versicherer im Kleingedruckten. Gute Gesellschaften schränken diese Anordnungen ein und haben klar definiert, welche Maßnahmen Sie zu befolgen haben. Auch sollten diese Anweisungen zumutbar, gefahrlos und nicht mit besonderen Schmerzen verbunden sein.

Auszug aus einem Bedingungstext:
Auszug aus einer ärztlichen Anordnung

Meldepflicht bei verbessertem Gesundheitszustand

Immer abhängig vom jeweiligen Tarif und von den versicherungsrechtlichen Rahmenbedingungen eines BU-Versicherten besteht bei der Berufsunfähigkeitsversicherung eine Meldepflicht bei verbessertem Gesundheitszustand im Leistungsfall. Diese Pflicht besagt, dass der Versicherte seiner Versicherung melden muss, falls sich sein Gesundheitszustand verbessert. Gute Versicherungsgesellschaften verzichten auf eine Meldepflicht bei einer gesundheitlichen Verbesserung im BU-Leistungsfall. Die versicherte Person ist somit nicht verpflichtet, gesundheitliche Verbesserungen nach Eintritt des Leistungsfalles von sich aus dem Versicherer anzuzeigen. Gesundheitliche Verbesserungen sollten vom Versicherer im Rahmen der Nachprüfung festgestellt werden. Als Laie ist es schwierig, selber zu beurteilen, ob eine Verbesserung vorliegt und wann es angezeigt werden sollte.

Es liegt daher auf der Hand, dass Verträge vorteilhafter sind, in denen es keine Meldepflicht bei einem verbesserten Gesundheitszustand gibt.

Auszug aus einem Bedingungstext:
Meldepflicht über den verbesserten Gesundheitszustand

Anpassungsmöglichkeiten einer Berufsunfähigkeitsversicherung

Wir beraten unsere Kunden ganz nach dem Motto: Eine Versicherung, die nicht richtig abgeschlossen und an die veränderten Lebensumstände angepasst wird, kann ich mir auch komplett sparen.

Vor allem eine Berufsunfähigkeitsversicherung oder Dread-Diseas-Versicherung sollte regelmäßig überprüft und die abgesicherte BU-Rente beziehungsweise Versicherungssumme aktualisiert werden. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten, eine Berufsunfähigkeitsversicherung zu erhöhen. Hier eine Auflistung der häufigsten Optionen:

Beitragsdynamik

Die Beitragsdynamik in der Berufsunfähigkeitsversicherung ist eine Option, mit der Sie die Beiträge und/oder die Versicherungssumme automatisch erhöhen können, um den Wertverlust durch Inflation auszugleichen. Sie ist also eine Möglichkeit, den Versicherungsschutz an die Preisentwicklung anzupassen. Bei Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung haben Sie in der Regel die Möglichkeit, eine Beitragsdynamik zu vereinbaren. Dabei legen Sie fest, um wie viel Prozent die Beiträge und/oder die Versicherungssumme jedes Jahr automatisch steigen sollen. Diese Erhöhung erfolgt dann ohne erneute Gesundheitsprüfung oder Änderung des Vertrags. Die Beitragsdynamik kann je nach Versicherer und Vertrag unterschiedlich gestaltet sein. Die Beitragsdynamik kann sinnvoll sein, um sicherzustellen, dass die Versicherungssumme auch in Zukunft ausreichend ist, um Ihren Bedarf im Fall einer Berufsunfähigkeit zu decken. Ohne eine Anpassung an die Inflation würde die Versicherungssumme im Laufe der Zeit an Wert verlieren, während die Kosten für den Lebensunterhalt und die medizinische Versorgung in der Regel steigen.

Leistungsdynamik

Die Leistungsdynamik kann bei Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung als Zusatzleistung hinzugebucht werden. Die Leistungsdynamik bezieht sich auf die Höhe der Berufsunfähigkeitsrente, die Sie im Fall einer Berufsunfähigkeit erhalten. Wenn Sie eine Leistungsdynamik vereinbaren, steigt die Rente jedes Jahr automatisch um einen festgelegten Prozentsatz. Dadurch wird sichergestellt, dass die Rente im Laufe der Zeit an den Wertverlust durch die Inflation auch im Leistungsfall angepasst wird. Die Leistungsdynamik führt also dazu, dass die Versicherungsleistung steigt, während die Beiträge gleich bleiben. Je nach Versicherer können hier unterschiedlich hohe Dynamiksätze vereinbart werden.

Frau im Rollstuhl schaut sich erfreut Dokumente an

Nachversicherungsgarantien

Die Nachversicherungsgarantien sind ein wichtiger Bestandteil der BU-Bedingungen, die sicherstellen, dass der Versicherungsschutz im Laufe der Zeit an die sich ändernden Bedürfnisse des Versicherten angepasst werden kann. Eine Nachversicherungsgarantie gibt dem Versicherten das Recht, seine BU zu einem späteren Zeitpunkt ohne erneute Gesundheitsprüfung aufzustocken. Im Wesentlichen bedeutet dies, dass der Versicherte bei bestimmten Ereignissen wie beispielsweise Heirat, Geburt eines Kindes oder Kauf eines Eigenheims die Möglichkeit hat, die Höhe der Berufsunfähigkeitsrente zu erhöhen, ohne erneut eine umfassende Gesundheitsprüfung durchlaufen zu müssen. Es ist wichtig zu beachten, dass die genauen Bedingungen für Nachversicherungsgarantien je nach Versicherungsgesellschaft und Tarif variieren können. Es gibt oft Einschränkungen, wie oft und in welchem Umfang die Nachversicherungsgarantie genutzt werden kann.

Ausbaugarantien – Erhöhung ohne besonderes Ereignis

Eine sogenannte Ausbaugrantie bieten bisher nur wenige Versicherungsgesellschaften zusätzlich mit an. Die Ausbaugarantie ist eine Option in der Berufsunfähigkeitsversicherung, die dem Versicherten die Möglichkeit gibt, seine Versicherungsleistungen bei Bedarf ebenfalls ohne erneute Gesundheitsprüfung zu erhöhen. Im Gegensatz zur Nachversicherungsgarantie, bei der die Erhöhung der Versicherungsleistung an bestimmte Ereignisse gebunden ist, kann die Ausbaugarantie zu speziell geregelten Zeitpunkten während der Laufzeit der Versicherung genutzt werden. Beispielsweise in den ersten fünf Jahren nach Vertragsabschluss.

Dread Disease Versicherung als Alternative zur Berufsunfähigkeitsversicherung

Jetzt vergleichen

Risiko- und Gesundheitsfragen im Antrag korrekt beantworten

Wenn Sie einen Antrag für eine Berufsunfähigkeitsversicherung ausfüllen, müssen Sie in der Regel auch Risiko- und Gesundheitsfragen beantworten. Hier sind einige Tipps, um sicherzustellen, dass Sie diese Fragen korrekt beantworten:

  1. Lesen Sie die Fragen sorgfältig durch: Stellen Sie sicher, dass Sie die Fragen vollständig verstehen, bevor Sie antworten.
  2. Seien Sie ehrlich: Geben Sie ehrliche und ausführliche Antworten auf die Fragen. Eine falsche Angabe kann dazu führen, dass Ihre Versicherungspolice später ungültig wird oder dass Sie im Falle einer Berufsunfähigkeit keine Leistungen erhalten.
  3. Geben Sie alle relevanten Informationen an: Wenn eine Frage unklar oder allgemein ist, stellen Sie sicher, dass Sie alle relevanten Informationen angeben. Geben Sie lieber mehr an als zu wenig.
  4. Überprüfen Sie Ihre Antworten: Nehmen Sie sich Zeit, um Ihre Antworten zu überprüfen, bevor Sie den Antrag einreichen. Überprüfen Sie alle Antworten auf Vollständigkeit und Richtigkeit.
  5. Dokumentieren Sie Ihre Antworten: Behalten Sie eine Kopie des ausgefüllten Antrags und aller relevanten Unterlagen, die Sie eingereicht haben. Dies kann Ihnen später helfen, falls es zu Problemen oder Fragen kommt.
  6. Holen Sie sich vor Antragsstellung Ihre Patientenakte beim Hausarzt und/oder Ihre Patientenauskunft bei der Krankenkasse. Anhand dieser Unterlagen können Sie Ihre Gesundheitshistorie komplett nachvollziehen und aufarbeiten.
  7. Über unser Absicherungskonzept begleiten wir Sie Schritt für Schritt und starten anhand Ihrer Gesundheitshistorie eine anonymisierte Risikovoranfrage bei mehreren Gesellschaften.

Was ist eine anonyme Risikovoranfrage?

Als unabhängiger Versicherungsmakler ist es uns wichtig, unseren Kunden die bestmögliche Beratung und Unterstützung zu bieten. Wenn es um den Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung geht, kann eine anonyme Risikovoranfrage eine wertvolle Option sein. Aus diesem Grund empfehlen wir unseren Kunden immer, eine solche Anfrage vorab zu stellen. Mit unserem Absicherungskonzept erstellen wir mit jedem Kunden automatisch eine Digitale-Risikovoranfrage.

Eine anonyme Risikovoranfrage bietet zahlreiche Vorteile. Durch die Möglichkeit, Informationen über die Versicherbarkeit der spezifischen Umstände des Kunden einzuholen, ohne sich direkt als Versicherungsnehmer zu outen, können wir eine Einschätzung darüber erhalten, ob und in welchem Umfang eine Versicherung möglich ist. Wir können auch eine Vorstellung davon bekommen, welche Kosten auf Sie zukommen können und welche Versicherungsgesellschaft am besten für den jeweiligen Kunden geeignet ist. Wenn wir mehrere Angebote vergleichen, können wir eine Versicherung empfehlen, die Ihren Bedürfnissen und Anforderungen am besten entspricht.

Fazit | Berufsunfähigkeitsversicherung mit Checkliste abschließen

Sie möchte eine neue Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen, dann können Sie anhand unserer BU-Checkliste die wichtigsten Kriterien überprüfen. Auch Ihre bestehende BU können Sie mit der Checkliste auf den Prüfstand stellen. Sollten Sie zu dem Entschluss kommen, dass eine oder mehrere dieser Punkte nicht erfüllt sind, sollten Sie Ihren Versicherungsschutz vermutlich wechseln. Am besten mit einem Experten durchsprechen und vergleichen und keine vorschnellen Entscheidungen treffen.
Wir unterstützen Sie bei der Auswahl einer passenden Versicherung oder auch bei der Überprüfung Ihrer bestehenden Absicherung und gehen anhand unserer Checkliste die wichtigsten Kriterien mit Ihnen gemeinsam durch. Buchen Sie sich jetzt ein Erstgespräch mit einem Versicherungsexperten.
Jetzt Gespräch vereinbaren